Feiertage bei Rieß

Raumgestaltung ist ihr Leben: Auf das Know-how von Friedhelm Rieß (links) und Sohn Stefan können Kunden vertrauen.

Jubiläumswochen im Traditionsgeschäft. Konzept für die Zukunft steht fest

Wenn sich ein Fachgeschäft 30 Jahre am Markt behaupten kann, spricht das für seine Qualität. Wie bei Farben Rieß in der Neuburger Straße 45 in Lechhausen.

„Am 1. Juli 1986 habe ich hier eröffnet“, erzählt Inhaber Friedhelm Rieß. Übrigens: Am gleichen Tag, nur 27 Jahre zuvor, war 1959 das Grüner- Kranz-Gebäude in Betrieb gegangen.

57 Jahre Grüner Kranz, 30 Jahre Farben Rieß – Grund genug gebührend zu feiern. „Wir erklären den Juli zum Jubiläumsmonat“, erzählt Rieß mit einem Lächeln. Die Kunden dürfen sich auf attraktive Sonderaktionen freuen. So erhalten sie zu jeder Tapete kostenfrei den passenden Kleister dazu, zu jedem 12 ½-Liter-Farbeimer spendiert das Traditionsgeschäft ein komplettes Roller- und Pinselset.
Den Gang in die Selbstständigkeit hat Rieß nie bereut. „In den 30 Jahren habe ich keinen einzigen Tag krankheitsbedingt gefehlt“, sagt er. „Man sieht also, dass es mir Spaß macht.“
Für Freude sorgt er auch bei seinen Kunden. Die hatten natürlich Sorge, dass sie zukünftig auf ihn verzichten müssen. Doch Rieß kann beruhigen: „Wir können zwar nur noch bis Ende des Jahres hier im Gebäude bleiben, danach geht es aber – wenn auch in veränderter Form – mit Farben Rieß weiter.“
Sohn Stefan Rieß behält ebenfalls bis zum 31. Dezember seine Werkstatt im Hof des Grünen Kranzes. Im neuen Jahr eröffnet der Raumausstattermeister dann mit Werkstatt und Schauraum neu, ein passendes Objekt wird aktuell noch gesucht. „Und ich biete dann für Stammkunden Termine nach  Vereinbarung an. Gerne im Schauraum oder direkt vor Ort“, erläutert Friedhelm Rieß das neue Konzept.

Voller Service für die Kunden

Doch das ist noch Zukunftsmusik. Bis dahin erhält man bei Farben Rieß weiterhin den bekannten Voll-Service für Decke, Wand und Boden. Die Beratung im Laden in den vier Hauptgeschäftsbereichen Farben, Tapeten, Bodenbeläge oder Sonnenschutz übernimmt Vater Friedhelm. Die Ausführung der Arbeiten vor Ort erledigt Sohn Stefan. „Ausmessen, Aufbereiten, Verlegen, Montieren, Streichen, Polstern, Tapezieren – das ist für uns alles kein Problem“, betonen die beiden.
Auf das breite Angebot muss also auch in Zukunft nicht verzichtet werden. „Am 1. August feiere ich das nächste Jubiläum“, verrät Friedhelm Rieß zum Schluss. Dann ist es genau 50 Jahre her, dass er seine Lehre bei Kröll & Nill startete. Stolze Zahlen, ans Aufhören denkt der bald 66-Jährige aber noch lange nicht. „Das hier ist mein Leben“, sagt er. Man glaubt es ihm.

Foto und Text: VINCENT AUMILLER