Mit frischem Wind ins neue Jahr

Vorhänge, Farben, Bodenbeläge, Tapeten und vieles mehr gibt es bei Friedhelm Rieß (rechts). Gemeinsam mit seinem Sohn Stefan kümmert er sich um die verschiedenen Wünsche der Kunden.
Friedhelm Rieß zeigt eine Besonderheit im Heimtextilbereich: Der Wellenvorhang
kann durch eine versteckte Schnur in der Schiene immer mit den exakt gleichen Abständen gerafft werden.

Im Herzen von Lechhausen liegt das Geschäft von Friedhelm und Stefan Rieß. Seit1959 gibt es den Traditionsbetrieb in der Neuburger Straße 45. Farben Rieß ist eine lokale Institution, wenn es um die Verschönerung der eigenen vier Wände geht. Da jedoch der Platz rund um den grünen Kranz neu gestaltet wird, verschwindet mit dem Abriss der dortigen Gebäude schließlich auch das Geschäft in der heutigen Form. Doch noch ist es nicht so weit: "Vor allem der positive Rückhalt unserer Kunden ist für uns ein Ansporn, weiter zu machen", betont Friedhelm Rieß. "Bis zum 31. Dezember 2016 sind wir deshalb für sie da." Bereits seit 30 Jahren kümmert sich der heutige Seniorchef um die kleinen und großen Wohnträume seiner Kunden. Unterstützt wird er dabei von seinem Sohn Stefan. Auch im kommenden Jahr bietet Farben Rieß das komplette Angebotsspektrum aus den vier Hauptbereichen Farben, Tapeten, Bodenbeläge und Sonnenschutz an.

Was das Herz begehrt
Für die Farben haben Vater und Sohn eine eigene Mischanlage, sodass sie jeden Wunschton individuell herstellen können. „Sogar kleine Mengen an Farbe produzieren wir, damit am Schluss nichts  weggeworfen werden muss. Mit eineinviertel Liter Farbe können bereits knapp acht Quadratmeter  Wand gestrichen werden“, erklärt Rieß. Zusätzlich hat das Fachgeschäft auch Sprühdosen und Lacke in  seinem Sortiment. Darunter befinden sich die gängigen Autofarbtöne. Die Farben und Lacke sind  wasserhaltig und umweltfreundlich, die lösemittelhaltigen sind aromatenfrei und damit wird der  gängige Terpentingeruch gänzlich vermieden.
Das Tapetensortiment ist ähnlich breit aufgestellt: Knapp 250 Kollektionen und 25000 Muster warten darauf, entdeckt zu werden. „Ein echter Renner ist die Vliestapete. Sie ist vielseitig einsetzbar und dabei sehr komfortabel zu verarbeiten. Der besondere Vorteil: Die Wände werden direkt eingekleistert.
Außerdem kann die Tapete während einer Renovierung restlos und völlig trocken von der Wand gelöst  werden“, so Rieß. Ein Highlight sind die individuell gefertigten Fototapeten. Das persönliche Wunschmotiv kann in der passenden Größe für eine bestimmte Wandfläche hergestellt werden. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Rundumbetreuung genießen
Und wer dann schon in der passenden Renovierungsstimmung ist, kann gleich noch einen neuen Boden verlegen und die Fenster mit hochwertigen Gardinen, Rollos oder Plissees verschönern. Das alles findet man natürlich auch bei Farben Rieß am Schlößle. Hat man wenig Zeit, möchte aber trotzdem sein Heim gemütlicher machen, kommt Stefan Rieß ins Spiel. Als gelernter Raumausstattermeister kümmert er sich um alle Arbeiten, die rund um die Renovierung anfallen. Der Experte bietet vom Polstern, über Tapezieren bis hin zum Bodenverlegen und Dekorieren alles aus einer Hand.
Dank dieses Angebotsspektrums ist Farben Rieß mit Sicherheit der richtige Ansprechpartner, wenn es um Heimwerkerarbeiten jeder Art geht – und das noch bis 31. Dezember 2016 am gewohnten Platz.

 

Fotos und Text: Sylvia Ehrenreich

Friedhelm Rieß (links) und sein Sohn Stefan erfüllen alle Wünsche rund um Farben, Bodenbelag, Gardinen, Sonnenschutz und Raumausstattung.

Ein Fachmann mit Durchblick

Neue Gardinen-Trends bei Farben Rieß
VON REINHARD STROBL

Wenn der Frühling mal wieder etwas länger auf sich warten lässt, dann holt man sich die bunten Farben einfach ins Haus. Zum Beispiel mit einem neuen Schmuck für die Fenster oder Wände. Bei Farben Rieß gibt’s alles, was man für einen gelungenen Tapetenwechsel braucht.

„Die neuesten Knüller der wichtigsten Messen können unsere Kunden schon jetzt bei uns erleben“, sagt Inhaber Friedhelm Rieß. Und tatsächlich: Was eben noch auf der „Heimtextil“ in Frankfurt und auf der „Casa“ in Salzburg für Aufsehen sorgte, hat Rieß bereits im Sortiment.

Zum Beispiel die neue Gardine „Carinola“ von Gardisette: Hier hat man schnell den Durchblick. Denn die transparenten, bunt umrahmten Kreise lassen viel Licht in den Raum. Den man übrigens auch mit der „Carinola“ teilen kann – einfach als schmückendes Element in der Mitte des Zimmers anbringen.

Mal mehr, mal weniger Einblicke ermöglicht der trendige Rollo „Twinlight“ von Teba. Mit einerseits transparenten, andererseits blickdichten Segmenten läuft er doppelt, sodass man mit einem kleinen Zug an der Kette entscheidet, ob sich eine offene oder halb geschlossene Front ergibt.

„Es ist schon erstaunlich, was sich die Hersteller Jahr für Jahr an neuen Innovationen einfallen lassen“, sagt Friedhelm Rieß. „Sogar ich als Branchenkenner werde immer wieder aufs Neue angenehm überrascht.“ Überraschend anders sind auch die aktuellen Tapeten. Ob aus Textil oder Vinyl – große Muster und starke Farben sind angesagt. „Mit der Serie ,Out of Afrika‘ von Rasch liegt man voll im derzeitigen Ethno-Trend“, erklärt der Fachmann.

„Vor allem bei jungen Leuten sind die Designs von Esprit Home der Renner“, weiß Rieß. Schrille Farben im Stil der 60er und 70er bestimmen den Look der Jugendzimmer in den frühen 2000ern. „Man tapeziert auch nicht mehr zwangsläufig die gesamten Wände, sondern setzt beispielsweise mit zwei Bahnen Akzente, die dann mit Bordüren seitlich abgeschlossen werden.“ Für noch stärkere Akzente sorgen die großflächigen „Stickers“, textile Aufkleber in den verschiedensten Motiven, die dann entweder Ton in Ton mit der Wandfarbe, oder aber in einer Kontrastfarbe gestrichen werden. Wer seine Wände am liebsten mit Farbe gestaltet, findet bei Friedhelm Rieß die neuesten Qualitäten von Caparol: „Ich empfehle zum Beispiel die Premium Color, die den sogenannten Schreibeffekt fast völlig ausschließt.“

Doch auch Rieß weiß, dass nicht jeder das Talent besitzt, sein Heim selbst zu gestalten. Doch kein Problem – dafür gibt es ja seinen Sohn Stefan Rieß. Der Raumausstattermeister polstert, tapeziert und verlegt fachmännisch jede Art von Bodenbelag. Damit bilden Vater und Sohn ein perfektes Team. Schön, dass es so etwas noch gibt.